...zur Immobilienbörse Ilzer Land Anmelden


ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Selbstgemachtes Kräuterpesto, Fladenbrot und „Grüni“

VOM 23.05.2018


Kräuterpädagogin Margarete Vogl und Projektmanager Gerhard Falter von der Ökomodellregion begrüßten zunächst die Workshopteilnehmer auf dem „Kräuterhof“ in Lenzingerberg bei Hutthurm. Bevor es dann raus in die Natur ging, wies Kräuterpädagogin Margarete Vogl darauf hin, nur diejenigen Wildkräuter in der Natur zu pflücken und zu essen, die man auch wirklich gut kenne. Auch solle man darauf achten, dass die Kräuter nur von Stellen genommen werden, die ungedüngt und ungespritzt sind und wo keine Hunde „spazieren gehen“.

„Direkt vor der Haustür“ wachsen bei Frau Vogl sprichwörtlich die Kräuter. So reißt Frau Vogl den Beifuß, der zwischen Hausmauer und befestigtem Eingangsbereich herausgewachsen ist, nicht aus, sondern lässt ihn wachsen. „Hier sieht man, welche Kraft unsere Pflanzen haben“, erklärte sie. Nur ein paar Schritte hinter ihrem Haus standen die Teilnehmer dann gleich „mitten in den heimischen Wildkräutern“. Auf den ersten Blick sieht der normale Durchschnittsbürger vielleicht zunächst nur einen nicht gemähten Bereich unter großen Bäumen. Aber dann erklärt Frau Vogl, was hier für wunderbare Kräuter und Pflanzen wachsen, so zum Beispiel der Rotklee! Einige der Teilnehmer erinnerten sich, dass sie als Kinder die roten Blüten des Klees „lutschten“, um den süßlichen Nektar im Mund zu spüren und zu genießen. Margarete Vogl erklärte: „Den Rotklee kennen zwar die meisten Leute, aber die Wenigsten wissen, dass man sowohl die Blüte, als auch die Wurzel essen kann! Dann holte sie geschickt eine Kleepflanze aus dem Boden, reinigte die Wurzel von der Erde und ließ allen ein Stück der Wurzel probieren. Einige meinten, die Wurzel schmecke etwas wie Rettich. Dann lenkte die Kräuterpädagogin die Blicke der Teilnehmer auf den Löwenzahn, den Bärlauch und die Knoblauchsrauke, die im Gegensatz zur echten Nelkenwurz feine und weiche Blätter habe und deren Wirkstoffe dem von Senf oder Meerrettich ähnlich seien und deshalb gut zum „Geselchten“, also geräuchertem Fleisch passen und dieses leichter verdaulich mache.

Beim Pflücken der Pflanzen riet die Referentin die Kräuter und Pflanzen nur einzeln und mit der Hand zu pflücken, damit man auch wirklich sehen kann was man pflückt.

Nach der „Outdoor-Kräutererfahrung“ ging es dann ans Umsetzen der Kenntnisse und Erfahrungen. In der „Kräuterstube“, der Küche des ehemaligen Bauernhauses, reichte Frau Vogl den Teilnehmern frisches „Rosen- und „Holunderwasser“. Dann wurde aus den frischen Kräutern Pesto gemacht: Dazu wurden Bärlauch, Knoblauchsrauke, Löwenzahn, Sonnenblumenkerne, Salz, etwas Pfeffer und Olivenöl in einen Mixer gegeben, und schon war das Pesto fertig. Auf dem frisch zubereiteten Dinkelfladenbrot schmeckte das frische Pesto vorzüglich. Dazu der frisch geschleuderte Honig und dazu noch einen „Grüni“, so nennt Frau Vogl ihre selbstgemachten Smoothie’s, hergestellt aus Mähdesüß, Löwenzahn, Apfel, etwas Zitrone und Wasser. So fand der Workshop ein perfektes, genussvolles Ende. Frischer und natürlicher geht’s nicht!

© 2021 Ilzer Land e.V. | Alle Rechte vorbehalten.

Diese Webseite verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Um die Funktionen unserer Webseite vollumfänglich Nutzen zu können, willigen Sie bitte in deren Nutzung ein.

Akzeptieren und schließen
Alle Cookies akzeptieren Cookie-Einstellungen anpassen
Cookie-Erklärung Über Cookies
Notwendig Präferenzen

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cookieinfoIlzer Land e.V.Speichert die Benutzereinstellungen zu den Cookies.90 Tage
cms124-sessionIlzer Land e.V.Eindeutige ID, die die Sitzung des Benutzers identifiziert.Session

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cms124-languageIlzer Land e.V.Speichert die vom Benutzer ausgewählte Sprachversion einer Webseite.90 Tage
Einstellungen speichern

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.